Best Ager – die besondere Zielgruppe

p395289 NEUNsight Mai 2017

Online-Marketing gelingt nur dann wirklich gut, wenn es sich an die Interessen und Bedürfnisse der jeweiligen Zielgruppe anpasst. Immer wieder vergessen wurden viele Jahre lang die so genannten Best Ager. Und einfach ist es nicht diese Zielgruppe online zu erreichen – darauf sollten Sie als Marketing-Abteilung besonders achten! 

Ein Fehler der Vergangenheit war beispielsweise die lange vorherrschende Annahme, dass Menschen höheren Alters weniger internetaffin sind und aus diesem Grund weniger häufig online recherchieren als jüngere Altersgruppen. Mittlerweile ist diese Annahme allerdings widerlegt worden, denn Untersuchungen zeigen, dass zahlreiche Senioren das Internet aktiv nutzen, um Einkäufe zu tätigen und relevante Informationen über Unternehmen einzuholen. Fast 70 Prozent der heute 50-59 Jährigen sind aktiv im World Wide Web.

Best Ager als Zielgruppe – das gibt es zu beachten

Kennzeichnend für Best Ager ist, dass sie als Gruppe kaum homogen, aber in der Mehrzahl vergleichsweise kaufkräftig sind. Die berufstätige Mutter gehört dazu wie der im Vorruhestand befindliche Beamte. Wer nicht mehr oder nicht mehr lange arbeiten muss, möchte sein Leben genießen, so die Marktforschung zu den Best Ager. Während in den früheren Jahren Kinder und Hausbau die wesentlichen Punkte auf dem Lebensplan waren, möchten Best Ager konsumieren. Häufig legen sie dabei Wert auf Luxus oder zumindest eine hohe Qualität der erworbenen Produkte. Sie möchten sich überzeugen lassen – am besten durch Menschen ihres Alters, die einen Lebensstil haben, den auch sie bevorzugen. Im Internet-Marketing gilt es, dies als wesentliches Prinzip zu berücksichtigen. Senioren und Prä-Senioren möchten direkt angesprochen werden. Werbeaussagen, die offensichtlich auf eine jüngere Zielgruppe abgestimmt sind, wirken im schlimmsten Fall kontraproduktiv.

Zielgerichtetes Online-Marketing

Auch, wenn viele Best Ager regelmäßig Online-Medien nutzen – sie sind nicht auf allen Kanälen in ausreichender Stärke vertreten. Die Nutzung sozialer Netzwerke findet bei ihnen weniger stark und umfassend statt. Deshalb ist es für zielgruppengerechtes Internet-Marketing sinnvoller, auf klassische Webseiten zu setzen. Auch Foren werden von Best Agern frequentiert. Ideal eignen sich solche Webseiten, die sich direkt an Menschen ab einem bestimmten Alter richten (50+“ ist hier ein magischer Begriff). Auch Produktempfehlungen sind ein nützliches Werkzeug im Online-Marketing, das gezielt Best Ager ansprechen soll. Allgemein ist die Bereitschaft zur Kommunikation bei dieser Zielgruppe besonders hoch. Best Ager freuen sich, wenn sie offensichtlich von Unternehmen in ihren Wünschen und Interessen wahrgenommen werden – nicht zuletzt deshalb, weil sie noch vor gar nicht so langer Zeit sträflich in der Werbung vernachlässigt worden sind.

Alexander Wild, Geschäftsführer Feierabend Online Dienste für Senioren AG, gab Anfang des Jahres dem Magazin „absatzwirtschaft“ Tipps, worauf es beim Senioren-Marketing besonders ankommt. Grundsätzlich will die Zielgruppe nicht als alternder Teil der Gesellschaft behandelt werden und sie verbindet der Wunsch nach modernen Produkten, die den Alltag erleichtern. Darüber hinaus legen die Best Ager besonderen Wert auf Service und Benutzerfreundlichkeit. Liefer- und Reparaturservices spielen eine große Rolle als  positive Faktoren einer möglichen Kaufentscheidung.

Grundsätzlich lassen sich erfolgreiche Marketingmaßnahmen für Best Ager in drei Segmente unterteilen:

Persönliche Ansprache: Best Ager bevorzugen den Dialog, anstatt monologartig umworben zu werden. Dieser persönliche Kontakt ist dann die Basis für den späteren Verkaufs-Erfolg.

Psychologie: Vermitteln Sie der Zielgruppe das Gefühl mindestens 10 Jahre jünger zu sein als tatsächlich und entwickeln Sie ein positives Selbstbildnis. Und: Vermeiden Sie den Kardinalfehler – nennen Sie ihre Zielgruppe niemals Senioren!

Technische Hilfen: Achten Sie auf eine einfache Bedienung ihres Internetauftritts und wählen Sie eine passende Schriftgröße und Zeilenabstand. Nutzen Sie Hell-Dunkel Kontraste und verwenden Sie eine Negativschrift, die leichter zu lesen ist.

Autoren: Birgit Braun / Michael Storks

Bild: Matthias Stolt (fotolia.com)

Im Überblick

Als Marketing-Abteilung sollten Sie besonders darauf achten, dass ihre Werbeaussagen nicht nur jüngere Altersgruppen ansprechen, sondern gezielt auf die besonderen Bedürfnisse der Best Ager eingehen. Qualität und ein gewisser Luxus zeichnet diese Zielgruppe aus, die kaufkräftig ist und ihr über ein langes Berufsleben verdientes Geld auch ausgeben möchte. Für Best Ager spielt zudem Zeit eine entscheidende Rolle. Der Nutzen eines Produkts oder einer Dienstleistung muss für sie sofort erkennbar sein, da sie sich auf die Gegenwart konzentrieren und Zukunftsplanungen entweder abgeschlossen sind oder sich in der Endphase der Umsetzung befinden. Zudem sind die Best Ager (noch) markentreuer als andere Altersgruppen - auch wenn sich durch die Nutzung des Internets auch hier bereits Verschiebungen beobachten lassen. Und diese Altersgruppe ist erfahren in der Beurteilung von Werbeaussagen und erkennt falsche Versprechungen sofort. Als Zielgruppe wird die Altersgruppe auch immer wichtiger: waren im Jahr 2000 noch etwa 36% der Bevölkerung 50 Jahre und älter, wird diese Gruppe in 2050 bereits 51% erreicht haben – etwa doppelt so viele, wie es dann Unter-30-Jährige geben wird.