Vorbilder – wichtig für die eigene Karriere!

p395289 NEUNsight Oktober 2018

Wenn das Wort „Vorbilder“ fällt, dann liegt oft der Gedanke an Stars und Sternchen nahe. Der Star-Schnitt aus der Bravo, der die Zimmerwand schmückt, oder die laut aufgedrehte Musik, die als Begleiter durch alle Lebenslagen dient. Für die Karriere sind „echte“ Vorbilder besonders wichtig.

Auf eine Karriere bezogen meint ein Vorbild in diesem Zusammenhang ein Idol, das schwierige Wege gegangen ist, sein Ziel erreicht hat und dennoch über die Bodenständigkeit eines normalen Menschen verfügt. Ein solches Idol kann sich durchaus positiv auf die eigene Karriere auswirken.

Eine Unterstützung in schwierigen Zeiten

Eine Karriere verläuft im Normalfall nicht in einer stetigen, steilen Aufwärtskurve. Stattdessen ist sie häufig von kleinen Einbrüchen gekennzeichnet, nach denen es wieder bergauf geht. Gerade in den Zeiten der Karriereknicks und dem persönlichen Gefühl der Stagnation, sind es Idole, die das Arbeitsleben bereichern können.

Es wirkt unterstützend, sich vor Augen zu führen, dass die meisten Menschen Rückschläge einstecken mussten, ehe sie ihren Durchbruch geschafft haben. Prominente Beispiele sind die Geschichten um Sylvester Stallone und seinen Hund oder die zahlreichen Verlagsabsagen an die Bestsellerautorin und Harry Potter-Schöpferin J.K. Rowling. Wer in sich in beruflich schwierigen Zeiten an einem Vorbild orientiert, tendiert dementsprechend zu einer grundlegend positiveren Einstellung und Motivation ist ein wichtiger Faktor für beruflichen Erfolg.

Reale Vorbilder statt Ideale

Genau deswegen ist es wichtig, dass man sich an realen Menschen orientiert und nicht am Schein der Star-Welt. Eine Idealisierung von Vorbildern führt zu einer Jagd nach Geistern. Es wird unmöglich, das gesteckte Ziel zu erreichen. Ein karriereförderndes Vorbild ist in erster Linie menschlich. Es kennt das Gefühl des Scheiterns, hat normale menschliche Schwächen, die es überwinden musste und immer noch muss. So entsteht ein Identifikationsfaktor, der den Motivationsschub zusätzlich in die Höhe treibt.

Vorbilder entfalten ihre Wirkung in der Psyche

Da Vorbilder vor allem auf Motivation und mentale Widerstandsfähigkeit wirken, lässt sich ihre Wirkung also der psychischen Ebene zuschreiben. Dementsprechend wurde die Erforschung der Wirkung von Vorbildern zu einem neurologischen und psychischen Forschungsfeld. Untersuchungen haben gezeigt, dass ein Vorbild den Ehrgeiz und das Durchhaltevermögen, vor allem in Hinblick auf die eigene Disziplin, steigert. Außerdem führt die Identifikation zu einem Selbstvertrauensschub, der sich positiv auf die eigenen Leistungen auswirken kann.

Autor: Michael Storks / Frank Altmann

Bild: Pixabay (CCO)

Im Überblick

Ein Vorbild zu haben ist nicht das Ausleben einer pubertären Phase, in der es um Poster und idealisierende Anhimmeln von Prominenten geht. Sich an einem Idol zu orientieren, dient der eigenen Motivierung und dem Durchhaltevermögen auf einem möglicherweise abwechslungsreichen Karriereweg.