Region Konstanz setzt auf digitale Marketing-Vernetzung!

p395289 NEUNsight März 2019

In Sachen Digital-Marketing ziehen die Marketing & Tourismus Konstanz GmbH und der REGIO Konstanz-Bodensee-Hegau e.V. jetzt an einem Strang. Eine eigens für die Region konzipierte E-Marketing-Suite setzt Maßstäbe im Bereich der Kundenansprache.

Doch nicht nur bei der profilierten und individualisierten Kommunikation mit den Gästen setzen beide Institutionen sowie das Ulmer Unternehmen Wilken Software Group  auf Synergieeffekte. Über die Zusammenarbeit mit Wilken sollen auch die Stadt Konstanz, die Stadtwerke und die Philharmonie in die Vermarktungsstrategien einbezogen werden.

KonstanzCard als Auslöser

„Der ursprüngliche Auslöser für das Projekt war die Idee, eine KonstanzCard einzuführen, über die Gäste wie Bürger möglichst viele Angebote nutzen können“, berichtet Tobias Stoiber, Bereichsleiter Tourismus bei der Marketing & Tourismus Konstanz GmbH. Durch die bestehende Zusammenarbeit der Stadtwerke Konstanz mit Wilken kam man mit dem Anbieter von Tourismus-Lösungen ins Gespräch. Denn Wilken hat bereits erfolgreiche Tourismus-Kartensysteme aufgebaut, wie beispielsweise die Allgäu-Walser-Card.

Nicht zuletzt durch die gute Vorarbeit der Allensbacher K.O.M.-Group, die bereits vor Jahren die Geschäftsbereiche der Konstanzer Stadtwerke mit neu und zukunftsfähig strukturierte, lief das Projekt von Beginn sicher in eine erfolgreiche Richtung. Winfried Neun, CEO der K.O.M.-Group, ist gespannt darauf, wie die Umsetzung der direkten Kundenkommunikation vor allem im Bereich der Stadtwerke ausfallen wird. „Denn im Zuge der digitalen Transformation ganzer Organisationen wie der Stadtwerke Konstanz sind neue Wege zu gehen, die man sich vor 10 Jahren nicht im Ansatz hätte vorstellen können“, so Winfried Neun.

Individuelle Gäste-Ansprache

Über den Einsatz der Wilken E-Marketing-Suite stellen die Marketing & Tourismus Konstanz GmbH und der REGIO Konstanz-Bodensee-Hegau e.V. nun zunächst ihr Digital-Marketing auf neue Beine. Dazu wurde innerhalb von nur vier Wochen das neue System aufgesetzt und in Produktion genommen. Ziel ist es, die Gäste ab sofort individuell auf Basis ihrer unterschiedlichen Interessensprofile anzusprechen. Das bedeutet, Gäste erhalten nur noch die Informationen, die für sie tatsächlich relevant sind. Aktiv-Urlauber werden so mit ganz anderen Informationen versorgt als etwa Familien mit kleinen Kindern. Die Wilken E-Marketing-Suite wird so zum zentralen Werkzeug in der Kundenkommunikation. „Wir wollten weg vom Gießkannenprinzip und hin zu einer profilierten Kundenansprache. Insofern ist dieses System für uns auch mehr als ein klassisches CRM, und wir können damit viele Prozesse wie etwa das E-Mail-Marketing automatisieren“, erläutert Tobias Stoiber.

Autoren: Michael Storks / Uwe Pagel

Bild: MTK Dagmar Schwelle

Im Überblick

Die digitale Vermarktung von Tourismusregionen hat den Vorteil nicht mehr über ein „Gießkannenprinzip“ Informationen wahllos zu verteilen, sondern gezielt Interessenten ansprechen zu können und so für den Adressaten nützliche Informationen anzubieten.